[Rezension] Die Vatikanische Prinzessin - Von Christopher W. Gortner

12:19 Tinten Hexe 0 Kommentare


Inhalt:
Lucrezia Borgia ist die Tochter des bekannten Papstes Alexander, Rodrigo Borgia. Geboren wurde sie in ein farbiges, abenteuerliches Rom und in eine spezielle Zeit voller Intrigen, Affären und grosser Geheimnisse. Obwohl noch sehr jung wird sie bald ebenfalls zum Spielball der Macht - ihres Vaters aber ebenso der anderen Mächtigen in Rom. Aus ihr wird eine der schillerndsten Frauengestalten und mehr und mehr nimmt sie ihr Schicksal selbst in die Hand.

Meine Meinung:
Ich habe die Fernsehserie Borgia gesehen (die europäische) und hatte stets Lucrezia aus der Serie vor Augen. Sie ist noch furchtbar jung und manchmal sehr naiv, während ich Giulia eigentlich netter gefunden habe, als sie nun im Buch beschrieben wird. Alles in allem kannte ich natürlich die Story schon, doch die besondere Sichtweise von Lucrezia macht das Ganze sehr besonders und man taucht richtig tief ein in diese Welt. Die Intrigen und Geschichten reissen richtig mit und der Schreibstil ist sehr passend für einen historischen Roman. Man merkt, dass hier viel und gut recherchiert wurde, aber dass die Autorin sich dennoch die Freiheit nimmt, selbst zu entscheiden, wie die Charaktere denken und handeln. Dafür grossen Respekt meinerseits. Das Buch ist sehr dick aber sehr lesenswert, weshalb ich jede Seite davon genossen habe. 

Meine Empfehlung:
Wer die Borgias schon kennt wird über diesen Blick hinter die Kulissen begeistert sein. Wer einfach diese Epoche mag, kommt ebenfalls auf seine Kosten, da neben Lucrezia auch eine Menge Geschichte auf den Leser warten. Wer einfach historische Romane zu schätzen weiss, ist hier ebenfalls richtig, da dies ein besonders tolles Exemplar ist.

Mein Highlight:
Das war für mich der Bezug zur Serie. Natürlich passt das nur bei mir, aber da ich die Serie schon gesehen hatte, konnte ich den Zusammenhang richtig toll herstellen und mir die einzelnen Personen gut vorstellen. 

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Es gibt noch jemand in meiner Familie, der unglaublich für die Zeit der Borgia und diese Familie im Speziellen brennt und dies ist meine Mama. Sie wird also diesem Buch nicht widerstehen können. Ich werde es ihr ausleihen und anschliessend schön im Regal stehen lassen.

Das Cover: 
Ein wirklich gelungenes Cover. Ich hatte eine Weile lang ab dem Titel und der Gestaltung etwas anderes erwartet als Lucrezia Borgia, aber das Cover passt eigentlich richtig gut und das grün ist schön kräftig und sticht auch aus anderen Büchern heraus. Es ist wirklich gelungen in Kombi mit dem Kleid, das für diese Epoche steht.

Der Autor:

Christopher W. Gortner hat die ersten sechs Jahre seines Lebens in Südspanien verbracht und wurde von seiner spanischen Mutter und seinem amerikanischen Vater zweisprachig erzogen. Bevor er selbst zum Schreiben kam, arbeitete er als Redakteur für Geschichtsfachzeitschriften und unterrichtete an der Universität. Mit seinen historischen Romanen feiert Gortner international große Erfolge. Heute lebt und arbeitet er in San Francisco, Kalifornien.

Links:

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!