Blog des Monats: Mai

10:49 Tinten Hexe 0 Kommentare


Nenne mir zuerst deinen Lieblingsmonat
Ich glaube, wenn ich wählen muss der Mai. Erstens ich habe Geburtstag und zweitens ist es langsam so schön, dass man wieder draußen sitzen kann.

Was bedeutet dein Blogname? Wie bist du darauf gekommen und hast du ihn auch schon geändert?
Lustigerweise habe ich ihn nach einem Jahr Überlegungszeit gerade erst geändert, beziehungsweise gekürzt. Vorher hieß er „Books on PetrovaFire“ und nun nur noch „Books on Fire“, so wie er von Beginn an eigentlich heißen sollte. Im Juni 2013 war allerdings der neue Name bei Blogger bereits vergeben – heute nicht mehr – daher musste ich mir eine Alternative einfallen lassen. Damals war ich ein großer Fan von „The Vampire Diaries“ und dem Charakter Katherine Pierce aka Katerina Petrova. Da es ein Zitat über ihre Nachfahrin gab, dass diese ebenfalls das Petrovafire hätte, habe ich mich davon inspirieren lassen.
Heute steht „Books on Fire“ einfach nur für meine Leidenschaft zur Literatur.

Was war deine bisher schlimmste Erfahrung als Bloggerin?
Ehrlich gesagt, bin ich bisher relativ verschont geblieben von all dem Übel. Meine „nervigste“ Erfahrung war eine Autorin, welche via PN mit mir diskutiert, warum ich ihrem Buch nur 4 statt 5 Sternen gegeben habe. Sie war freundlich, aber beharrlich. In meinen Augen hatte ich meine Kritik in der Rezension gut genug dargelegt. Die Rezension ist trotzdem so geblieben wie sie war.

Was muss ein Autor oder eine Autorin tun um ein Buch für dich zum Must-Read zu machen?
Wer meinen Blog verfolgt, hat sicherlich bereits bemerkt, dass ich eine Vorliebe für den Adel habe. Wer darüber schreibt, hat schon mal eine gute Chance bei mir. Geht es dann noch um eine Frau in Führungspositionen, steht es eigentlich sofort auf meiner Wunschliste.

Cover oder Klappentext, was ist dir wichtiger?
Beides ist wichtig. Meine Aufmerksamkeit erregt aber immer zuerst das Cover. Wenn mich das bereits überzeugen konnte, muss auch der Klappentext passen. Daher rate ich jedem Self-Publisher das Geld in ein professionelles Cover zu investieren, wenn er Laufkundschaft anziehen will.

In welchen Buchcharakter würdest du dich gerne mal für einen Tag verwandeln?
Niemanden. Jeder Charakter hat irgendwo seine Macken und Problemchen, die man selbst nicht haben möchte. Genau das macht ihre Geschichten ja so spannend.

Welchen Autor oder welche Autorin möchtest du unbedingt einmal treffen?
Kristin Cashore und Teri Terry würde ich sehr gerne treffen, da sie beide tolle und einzigartige Geschichten geschrieben haben, die ihren jugendlichen Lesern ein gesundes Selbstbewusstsein und ein gutes Moralempfinden mitgeben.

Was ist das Seltsamste, was die je in deiner Karriere als Buchbloggerin passiert ist?
Seltsames eigentlich nichts. Eher für mich lustiges. So kannten mich einige auf der letzten Buchmesse, von denen ich das nicht gedacht hätte. Mein Lieblingssatz war daher „Ach, du bist das?!“. Danke auch an Sophia von Sophias Bookplanet, welche mich verlorenes Wesen in der Bloggerlounge gesichtet und zu sich gewunken hat.

Was ist die witzigste Begebenheit rund um das Bloggen und Lesen, die dir passiert ist?
Wie eben schon erwähnt, die Ereignisse auf und rundum die letzte Leipziger Buchmesse. Besonders hängen geblieben ist mir der Kinobesuch mit Tina von „Mein Buch, Meine Welt“, Rachel von „Herzensbücher eines Luftmenschen“ und Autorin Marie-Luis Rönisch sowie noch einigen anderen. Wir haben den dritten Teil von „Die Bestimmung“ so zerrissen und gelacht. Ich hoffe, dass es dieses Jahr eine Wiederholung geben wird.
Sonst hatte ich mal einen peinlichen Wortfehler in einer Rezension. Ich meinte eigentlich gut betucht, allerdings hatte mein Gehirn betucht und betagt in die gleiche Schublade geworfen. Erst eine Leserin machte mich darauf aufmerksam. Da war die Mail an den Verlag natürlich schon längst raus und die Rezension auf allen möglichen Rezensionsportalen. Im Nachhinein eine lustige Sache, in dem Moment aber sehr peinlich.

Wen würdest du gerne mal interviewen?
Wie beim Treffen, Kristin Cashore und Teri Terry. Aus den gleichen Gründen wie zuvor bereits genannt.

Wenn dein Leben ein Buch wäre, wie würde der Titel lauten?
Ich glaube es würde in der englischen Version „Fool me once, shame on you. Fool me twice, shame on me” heißen und in der Übersetzung dann “Vergeben und Vergessen? Ich bin weder Jesus, noch habe ich Alzheimer“.

Wo kannst du absolut nicht lesen?
An lauten Orten. Daher lese ich selten im Zug, da mich bereits das kleinste geflüsterte Gespräch ablenkt.

Was ist das schlimmste Buch, das du je gelesen hast?
Abgesehen vom Klassiker „Shades of Grey“ – danke liebe Tanten für den Satz „Das musst du unbedingt gelesen haben.“ – war es ein amerikanisches Self-Publisher Buch. „A Royal’s Love“ von Mary Smith klang wirklich interessant, war aber in meinen Augen ein Fall für die Mülltonne.

Welchen fiktiven Buchschauplatz würdest du gerne mal besuchen?

Gibt es Buchcharaktere, die nach deinem realen Namen benannt sind? Welche?
Sarah ist ein Allerweltsname, aber mir fällt spontan nicht ein einziger Charakter ein. Vielleicht, weil ich mich dabei auch immer ein wenig schizophren fühle. Dafür gibt es unheimlich viele Autorinnen mit dem gleichen Vornamen.

Welche magische Fähigkeit hättest du gerne?
All magic comes with a price“. Aber ich glaube, ich wäre gerne eine Bösewichtin, die die dunklen Künste beherrscht. Ich glaube man merkt, dass ich in sehr nachtragender Mensch bin, oder?

Wenn du in einem Krimi dabei wärst: Welche Rolle würde dir besser gefallen? Polizist oder Privatdetektiv?
Oh Gott Krimi. So gar nicht mein Genre. Ich wäre wohl eher Täter oder Opfer. Aber ich glaube Privatdetektiv hätte mehr Potenzial. Bei Polizei denke ich immer sofort an Tatort und CSI *gähn*.

Wenn du ein Tier als ständiger Begleiter haben könntest, was wäre es?
Einen Bernhardiner. Ich hatte vor etwa zehn Jahren tierische Angst vor Hunden und eine ganz liebe – und auch ziemlich verrückte - Magyar Viszla Hündin hat mich geheilt. Mein Onkel hat seit 3 Jahren jetzt einen Bernhardiner und ich habe mich sofort in den Hund verliebt.

Würdest du lieber Hogwarts besuchen oder nach Mittelerde reisen?
Keines von beiden hat Internet. Kann ich umbuchen? Im Ernst, ich habe Harry Potter nach Band 5 abgebrochen und bin bei Herr der Ringe immer eingeschlafen.

Was trinkst du am liebsten während dem Lesen?
Unterschiedlich. Mal den klassischen Tee – wobei klassisch dehnbar ist, denn ich mag nur Krümeltee – mal eine Cola und mal einfach nur Wasser. Nur Kaffee geht gar nicht.

Was ist einzigartig an deinem Blog?
Einzigartig ist in der Welt des Internets nun wirklich nicht leicht. Ich blogge neben Büchern auch über Serien, aber das tun inzwischen auch einige andere Buchblogger. Leidenschaftlich gerne erstelle ich Listen zu bestimmten Themen. Ist zwar auch nichts Originelles oder Einzigartiges (man schaue sich nur Buzzfeed an), aber meine Leser scheinen sie zu lieben. Die Listen machen immerhin 50% meiner Top 10 geklickten Beiträge aus. In der Top 3 stehen sie sogar auf Platz 1 und 2. Wobei hier „6 Serienstarts in 2017, die du (vermutlich) bisher noch nicht kanntest“ knapp vor „5 Jugendbücher, die nicht in den USA oder Deutschland spielen“ liegt. Weitere Listen sind bereits in Planung.

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!