[Rezension] Selection - Die Krone - von Kiera Cass

19:04 sense of freedom 0 Kommentare


Inhalt:
Eadlyn Schreave steckt mitten im Casting, auf der Suche nach einem Ehemann, als ihre Mutter, Königin America schwer erkrankt. Sie übernimmt den Posten ihres Vaters, auf den sie ihr Leben lang vorbereitet wurde und regiert Illea, während sie immer noch verzweifelt versucht, einen Ehemann zu finden, ohne sich selber dabei zu verlieren. Gleichzeitig muss sie dringend die Beliebtheit im Volk steigern, denn es gibt Gefahr von Aussen – Menschen die ihr ihren Thron streitig machen wollen. Als sich die Schlinge immer enger zuzieht, trifft Eadlyn eine grosse und mutige Entscheidung und erkennt endlich, was wahre Liebe ist – als es zu spät ist und keine Chance mehr für sie und den Mann ihrer Träume existiert. 

Meine Meinung:
Im ersten Buch über die Kronprinzessin habe ich sie nicht wirklich gemocht. Arrogant, selbstsüchtig und kindisch, unreif, so habe ich Eadlyn damals empfunden. Meine Meinung über sie hat sich nur langsam gesteigert im Verlaufe von Band eins, doch in Band zwei hat sie mir defintiv besser gefallen, wenngleich ich nicht jede ihrer Entscheidungen wirklich verstehen oder nachvollziehen konnte. Sie ist auf jeden Fall klüger geworden und konnte sich meinen Respekt verdienen.
Ich habe so lange auf dieses Buch gewartet, in der Buchhandlung war es noch nicht einmal ausgepackt, als ich danach gefragt habe. Doch was soll ich sagen? Das Warten hat sich definitiv gelohnt und es war total schade, dass danach im Nachwort bestätigt wurde, was eh schon jeder weiss: Selection wird nicht weitergehen.
Doch bevor ich endgültig Abschied nehmen musste, habe ich wenige Stunden voll konzentriert mitgefiebert und das Buch kaum einmal aus der Hand gelegt. Donnerstag gekauft, Freitag fertig gelesen. Ich konnte einfach nicht anders, denn der Schreibstil ist mal wieder grandios und mitreissend, sodass sich jeder Cent für dieses Buch lohnt. Ein würdiger Abschluss.

Mein Highlight:
Das sind zwei Entscheidungen, die Eadlyn trifft, die gleichzeitig selbstlos und egoistisch sind und die einerseits so von ihr zu erwarten sind und andererseits total überraschend kommen. Ich weiss, ich schreibe in Rätseln, aber ich muss einfach sagen, dass das Buch noch einmal ein Highlight für sich ist.

Meine Empfehlung:
Das Buch ist ein Muss für alle Fans von Kiera Cass, für alle Mädchen die schonmal davon geträumt haben eine Prinzessin zu sein und für alle, die gerade keine Reise unternehmen können, sich aber weit weg wünschen! Lasst euch darauf ein, schliesst die Augen und fliegt – wohin immer eure Gedanken euch tragen.

Das Cover:
Eindeutig das am wenigsten Schöne der ganzen Reihe. Bisher fand ich es gut, dass die Farben nicht so mädchenhaft waren und zu Eadlyn passt es jetzt auch nicht ganz so gut, aber eigentlich habe ich mir die Prinzessin einfach ganz anders vorgestellt, weshalb ich das Cover nicht uneingeschränkt toll finden kann. Natürlich bleibt es in meinem Regal, das gebe ich nie wieder her. Ich hätte es auch gekauft wenn ich die Vorgänger nicht gekannt hätte, aber es kommt nicht ganz an die ersten Bände heran.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Ach immer dieselbe Frage: Solange mein Bücherregal noch nicht zusammengebrochen ist, kommen meine Bücher dahin – Logisch oder???

Die Autorin:
Kiera Cass. Inzwischen kennt sie jeder, der auch auf meinem Blog schon eine Weile liest. Im Oktober kommt mit 'Die Sirene' ein Buch, das sie vor Selection geschrieben hat, das aber nicht übersetzt wurde bisher. Es wird wohl ein bisschen düsterer. Selection bezeichnet Kiera als grösstes Abenteuer ihres Lebens.


Links:

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!

[Rezension] Dreams - eines Nachts in Quebec - von Amanda Frost

17:47 sense of freedom 1 Kommentare


Inhalt:
Samantha besucht ihre beste Freundin Sophie, die in Arizona mit einem Hotelmogul verheiratet ist. Dort trifft sie in der Nacht vor dem Kühlschrank auf den kanadischen Cousin des Hausbesitzers und prompt knistert die Luft zwischen dem Eishockeystar und der Anwältin. Doch zwischen ihnen liegt nicht nur ein ganzer Ozean – beide sind auch sehr auf ihre jeweilige Karriere fokussiert. Ein Fall geht Samantha sehr nahe und sie sieht sich mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Doch erst wenn sie sich Ryan ganz öffnen kann, haben die beiden auch nur den Hauch einer Chance.

Meine Meinung:
Zuerst einmal etwas über das ich verwirrt war: Montreal und Quebec. Das Auftreten der beiden Städte im Buch macht nicht so viel Sinn, man wird dadurch ein bisschen abgelenkt. Weniger ist in diesem Fall oft mehr.
Wer schon mehrere Bücher von Amanda Frost gelesen hat, wird ein Schema erkennen, ihre Lieblingsworte und ihre Lieblingshandlungen, die man immer wieder erlebt. Doch das Setting rundherum ist stets so spannend entwickelt und die Nebenplots und Schauplätze und Charaktere machen diese Wiederholungen längst wett.
Grundsätzlich habe ich die Protagonistin und den Protagonisten diesmal nur mittelmässig gemocht. Ich habe mich gefreut, die Charaktere aus dem letzten Buch wieder zu treffen, aber irgendwie ist Samanthas Witz zwischendurch ein wenig auf der Strecke geblieben.
Wie immer habe ich das Buch sehr gemocht und richtiggehend verschlungen. Ich kann einfach nicht jedes Mal alles super und toll und schön und spannend finden, weshalb ich versuche, auf die Details einzugehen. Amanda ist eine unglaublich talentierte Autorin von der ich mein Leben lang jedes Buch lesen werde, das ändert sich auch nicht wenn Kleinigkeiten zu bemängeln sind, denn im Grossen und Ganzen ist das Buch einfach super!
Die Seitenzahlen z.B. Finde ich nicht ganz passend zum Gesamtbild innen, dafür finde ich das Cover umso schöner, aber ich habe ja schliesslich dafür eine Extra-Rubrik.

Mein Highlight:
Kanada. Dass die Autorin ihren neuesten Roman in meinem Lieblingsland spielen lässt, hat mich sehr gefreut, auch wenn ich bisher nur den Westen bereist habe. Ich mag einfach alles daran, inklusive Eishockey und so habe ich ziemliches Fernweh gekriegt!

Das Cover:
Perfekt die kanadischen Farben getroffen und auch die Protagonistin konnte ich mir so gut vorstellen, beziehungsweise habe sie mir schon nach Band eins so vorgestellt. Das Buch muss im Regal bleiben, nur schon wegen seiner Optik. Ich finde Amanda gehört endlich in die Buchläden, so schön sind ihre Bücher, die würden massenweise gekauft!

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Da ich meine Schwester ebenfalls für Amanda Frosts Bücher begeistern konnte, werde ich es ihr zusenden und danach schön zu allen anderen Büchern ins Regal stellen. Ich bin sehr stolz auf meine wachsende Sammlung und freue mich über jedes.

Meine Empfehlung:
Dieses Buch ist ein Frauenroman mit Tiefgang, ohne Fantasy wie Amandas erste beiden Reihen. Es ist eine gute Urlaubslektüre, eignet sich aber auch jetzt im Herbst super, um in eine Decke eingemummelt und mit einer Tasse Tee nach Kanada zu reisen. Kaminfeuer passt dazu!

Die Autorin:
Nichts Neues über Amanda! Wer mich kennt, kennt sie auch. Das ist inzwischen Buch Nummer acht und da ich erst seit knapp drei Jahren einen Buchblog führe, ist das eine beachtliche Leistung! Weiter so Amanda!

1 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!

[Rezension] Als wir Schwestern waren - von Marie Jansen

20:23 sense of freedom 0 Kommentare


Inhalt:
Elisabeth und Viviane wachsen in einer gut situierten Hamburger Familie auf. Elisabeth weiss, dass sie nie auf eine Heirat hoffen kann und der ganze Fokus liegt auf ihrer Schwester. Als diese mit einem französischen Kunstreiter durchbrennt, bricht die ganze heile Welt der Familie endgültig zusammen. Mitten im ersten Weltkrieg müssen sie alle alleine bestehen.
Jahre später erhält die Auktionsagentin Simone aus Deutschland den Auftrag, einen alten Sattel und zwei Koffer zu ersteigern. Sie stösst auf alte Tagebücher und Briefe und reist damit in die Geschichte der beiden Schwestern und macht sich auf die Spuren von Elisabeth und Viviane und findet dabei auch so einiges über sich selber heraus. Es dauert nicht lange, bis sie eine wichtige Entscheidung treffen muss.

Meine Meinung:
Ich habe schon lange keinen historischen Roman mit fiktivem Charakter gelesen und habe es sehr genossen. Dass er in Deutschland und Frankreich spielt, fand ich ebenfalls gut, mal wieder etwas aus der Nähe fand ich genau passend. Zwei Kriege spielen eine grosse Rolle und die bedrückende Stimmung wird immer wieder für den Leser spürbar. Das Buch hat allgemein einen tiefgründigen, schwermütigen Schreibstil, mit dem man umgehen können muss. Ich habe die beiden Schwestern von Anfang an ins Herz geschlossen, hätte mir allerdings noch mehr Passagen aus Vivis Sicht gewünscht, da ich mich mit ihr irgendwie besser identifizieren konnte, wohl weil wir beide passionierte Reiterinnen sind.
Ich fand es sehr gut, wie die alten Artefakte eingeführt worden sind und dass das Heute und das Damals so geschickt miteinander verwoben worden ist. Man sieht daran, dass menschliche Probleme sich immer wiederholen und man sie nicht wirklich ändern kann, sondern dass jeder einzelne von uns sein Schicksal hat, mit dem er klarkommen muss. Es ist ein Buch, das ich nur ungerne weggelegt habe, dessen Schreibstil mir gefallen hat und das ich wirklich aufrichtig weiterempfehlen kann.

Mein Highlight:
Das ist diesmal schwierig zu finden, da es sich bei dem Buch um ein solides Werk handelt, das von A bis Z überzeugt. Ich würde jedoch spontan die alten Koffer nennen. Darin hätte ich nämlich ebenfalls sehr gerne gestöbert, muss ich sagen.

Meine Empfehlung:
Ich werde das Buch auf jeden Fall meiner Mama aufschwatzen. Sie hat schon total viele Bücher, ihr SUB ist etwa so gross wie mein Büro, aber ich bin mir sicher, dass sie hier nicht widerstehen kann. Ansonsten ist das Buch etwas für Fans von starken Frauen und Leser von historischen Romanen. Wer von der Epoche rund um die Weltkriege fasziniert ist, wird hier auf seine Kosten kommen und noch das eine oder andere dazulernen.

Das Cover:
Ein schönes Cover, das schon viel über den Buchinhalt verrät. Ich hätte das Buch auch im Laden in die Hand genommen, habe jedoch ein bisschen etwas anderes erwartet, was aber nicht weiter schlimm ist, da das Buch echt toll ist und mich begeistert hat.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Das ist definitiv eines zum Behalten, muss ich sagen. Wenn es nicht ausgeliehen wird, dann geht es sofort in mein Bücherregal, wo es bleiben muss bis ans Ende seiner Tage.

Die Autorin:
Marie Jansen ist das Pseudonym einer bekannten Autorin, die sich in einem neuen Genre probieren wollte. Sie schrieb zuvor exotische Sagas. Sie lebt mit ihrer Familie und ihren Pferden in Deutschland.

Links:
Das Buch bestellen könnt ihr hier!
Hier kommt ihr zum Blanvalet-Verlag, der das Buch herausgegeben hat.

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!