Es wird Zeit für etwas Neues!


Es wird Zeit für eine grosse Ankündigung. Ich habe es immer wieder nebenbei erwähnt und ein grosses Geheimnis draus gemacht, aber nächste Woche ist es bereits soweit: 
Schreiben und Lesen zieht um und wird abgelöst durch das neue Buchweltmagazin ‚scriptorium‘. 
Endlich werde ich unter eigener Domain und auch mit eigenem Hosting am Start sein. Das wird langsam Zeit, nachdem ich bereits jetzt stetig begonnen habe, den Blog zu professionalisieren und auch ein wenig Geld damit verdiene. Seit ich zu hundert Prozent selbständig bin, haben sich meine Ansprüche an diesen Blog verändert und ich möchte dies auch öffentlich zeigen. 

Die anderen Gründe für den Wechsel sind, dass ich eine neue Struktur in den Blog bringen möchte und auch ein wenig das mädchenhafte Image von bisher ablegen. Ausserdem fand ich den Namen nicht mehr ganz zeitgemäss, beziehungsweise konnte mich immer weniger damit identifizieren. 
Auf dem neuen Buchweltmagazin soll es auch einige Änderungen geben, was das tägliche Programm angeht. Doch dazu mehr könnt ihr ab dem 1. September lesen.

Was passiert mit dem ganzen Kram hier?
Dieser Blog wird nicht komplett aussterben. Viele Beiträge da drauf habe ich in stundenlanger Arbeit erstellt und ich finde es wichtig, weiterhin als Lexikon für all die Bücher und Autoren zu dienen, wie es bisher der Fall war. Deswegen werden viele Beiträge aufgearbeitet und im neuen Blog integriert. Das gilt besonders auch für Interviews, die ich einfach als zu wichtig erachte, um so weggeworfen zu werden.

Natürlich müsst ihr mir unbedingt weiterhin folgen. Ich werde hier auf dem Blog die neue URL bekanntgeben am 1. September und dort findet ihr diverse Möglichkeiten, das neue Magazin zu abonnieren. Am einfachsten ist natürlich, wenn ihr mir via Google+, Facebook, Twitter oder Instagram folgt, da ihr dort auch alle News mitbekommt. Aber auch einen RSS-Feed plus Bloglovin und Blogconnect gibt es weiterhin zur Auswahl. Ich weiss dass ich jetzt schon eine Menge toller Follower und Kommentatoren habe. Ich möchte euch nur ungern verlieren und hoffe, ihr lasst mir zahlreiche Abos da, wenn es dann soweit ist! Bis dahin wünsche ich viel Spass beim Lesen!

[Rezension] Die Wellington-Saga Verführung - von Nacho Figueras


Inhalt:
Sebastian del Campo ist der zweitgeborene des grossen Poloclans. Als er sich das Handgelenk bricht, muss er sich plötzlich eine Auszeit nehmen - gerade noch rechtzeitig, denn er fühlt sich mit seiner Leidenschaft momentan alles andere als wohl. Sein Bruder setzt ihn sehr unter Druck und so kommt es ihm sehr gelegen, als er Kat kennenlernt, eine einheimische Regisseurin, die dringend auf der Suche nach einer neuen Idee für ein Drehbuch ist. Er erzählt ihr von seiner Grossmutter und eins ergibt das andere - die Story soll verfilmt werden.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf den zweiten Band der Wellington-Saga gefreut, weil der erste es geschafft hat, mich auf eine aussergewöhnliche Art und Weise in ihren Bann zu ziehen. Ich habe mich sofort in diese Welt verliebt und deswegen war ich froh, nicht allzu lange warten zu müssen.
Ich muss sagen, dass Band eins einiges geheimnisvoller und düsterer war, was ich aber nicht anders erwartet hatte, nachdem Sebastian eher der Sonnyboy der Familie ist. Ich fand besonders den Charakter der Kat sehr spannend und auch der Zwist, in dem die beiden Protagonisten stecken. Man kann sehr gut mitfiebern und auch wenn besonders bei dem Teil des Buches, der dann in Hollywood spielt, einiges sehr vorhersehbar ist, macht es Spass, in diese Geschichte einzutauchen. Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und die Liebe zum Polo spricht auch hier aus jeder einzelnen Seite. Das Buch war meine Ferienlektüre und länger als zwei Tage habe ich nicht gebraucht, um es zu verschlingen. Das Buch überhaupt wegzulegen, fiel mir jedes Mal schwer. Nachdem ich noch die Leseprobe gelesen habe, freue ich mich auch auf Band drei.

Meine Empfehlung:
Wer Band eins gut fand, sollte auch diesen hier probieren, ohne zu erwarten, dass hier das komplett selbe auf den Leser wartet. Definitiv haben die paar Jahre, die zwischen den Geschichten liegen, Menschen und Schauplätze verändert. Noch immer muss man Pferde und Pferdesport wirklich mögen, um die Bücher ganz und gar zu verstehen. Wer sonst probiert, die Geschichte zu lesen, wird vielleicht ihren Zauber nicht vollumfänglich erfassen.

Mein Highlight:
Die Regisseurin in diesem Buch hat einfach einen total spannenden Beruf, in den man wirklich offene Einblicke erhält. Ich finde es gut, dass sie sowohl Stärken als auch Schwächen hat und dass auch Hollywood seine guten und schlechten Seiten hat. Man sieht, dass sie nicht nur hinter der Kamera arbeitet, sondern auch im stillen Kämmerchen schreibt und entwirft. Mega spannend.

Das Cover:
Wie schon Band eins ist auch hier das Cover identisch bis auf die Farbwahl und den Titel. Ich finde hier die Schlichtheit edel und stimmig und bin auch deswegen erst darauf aufmerksam geworden. Es passt genau zum Inhalt, zu Wellington, zu Polo und zu allen Charakteren. 

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Für mich ist diese Saga ein Jahreshighlight. Es gibt viel zu wenige Bücher rund um Pferde, die für das erwachsene Publikum gedacht sind und die nicht einfach Ponyhof-Romantik garantieren, sondern ein echtes Leseerlebnis versprechen. Deswegen bleiben die Bände schön in meinem Regal.

Der Autor:
Ich frage mich immer noch, wie viel dieses Buches tatsächlich auf Nacho Figueras’ Konto gehen und wie viel die Autorin Jessica Whitman, die ihn beim Schreibprozess unterstützt hat, dazu beigetragen hat. Auf jeden Fall ist es in meinen Augen eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit, wobei ich mir denken kann, dass sie nach dieser Trilogie beendet ist, was fast ein wenig schade ist. Nacho Figueras ist selbst Polospieler und genau dieses Knowhow, aber auch die Leidenschaft kann man aus jeder Zeile herauslesen. 

Links:

[Rezension] Ruhig Blut - von Terry Pratchett


Inhalt:
Die Taufe von König Verence' und Magraths erster Tochter steht an. Natürlich sind Einflussreiche aus der ganzen Welt geladen und auch die Hexenfreundinnen von Magrath dürfen nicht fehlen. Zu dumm dass Oma Wetterwax plötzlich verschwindet, wo sie doch Taufpatin sein soll und das Kind sogar nach ihr benannt wird. Und noch dümmer für Danny Ogg und ihre neue Hexenfreundin, dass ausgerechnet jetzt Vampire aus Überwald auftauchen und anscheinend beschlossen haben, Lancre zu übernehmen.

Meine Meinung:
Das Buch habe ich als Hörbuch mit meinem Schatz genossen. Wir sind beide grosse Pratchett Fans und machen es uns oft vor dem Schlafen gemeinsam mit einer seiner Geschichten gemütlcih. Ich persönlich finde die Geschichten mit den Hexen seine Besten, während mein Schatz das gesamte Pratchett-Universum schon durchgelesen hat. Die Vorleserin war wieder dieselbe, die ich bereits bei vergangenen Büchern sehr geschätzt habe. Dadurch, dass sie selbst ein wenig wie eine Hexe klingt, ist es so einfach, sich in die Geschichte hineinzufinden. Ausserdem baut sich hier die Spannung zwar langsam auf, aber unterschwellig ist sie sehr stark, sodass man schon zu Anfang richtig gut mitfiebern kann. Natürlich fehlt auch der bekannte Humor nicht, sodass man immer mal wieder etwas zu lachen hat. Ich fand besonders das Rätsel um Oma Wetterwax spannend, da man nicht allzu schnell darauf kommt, was denn eigentlich schiefläuft und weshalb es nun wichtig ist, dass sie verschwunden ist. Der Autor macht es sehr gut, indem er auch die Feinde nicht sofort als solche auffliegen lässt und ich selbst diese zu Anfang ganz sympathisch fand, was sicher nicht nur mir so ergangen ist.

Meine Empfehlung:
Wer Pratchett kennt, wird diese Story sicher wieder mögen. Wer neu ins Scheibenwelt-Universum einsteigen möchte, sollte vielleicht zuerst ein anderes Buch wählen und besonders Lancre und die Hexen erst kennenlernen, bevor er sich an Ruhig Blut wagt. Hier kommen total viele alte, liebgewonnene Charaktere zusammen, die man doch zuerst kennen sollte.

Mein Highlight:
Das war die neue Hexe, die zwei Persönlichkeiten hat und diese auf ganz spezielle Art und Weise auslebt. Hier möchte ich nicht mehr verraten, aber soviel: Für einige Lacher ist gesorgt und ich habe sie auch sehr liebgewinnen.

Was passiert mit meinem Exemplar?
Mein Mann hat alle Pratchett-Bücher daheim rumstehen. Das Buch haben wir allerdings noch als Hörbuch heruntergeladen, allzu viel passiert damit aber nicht. 

Das Cover:
Die Scheibenwelt Romane haben diverse Cover und sind auch in verschiedenen Verlagen erschienen. Deswegen gibt es auch zu jedem Buch mehrere Editionen. Ich finde nicht allzu viele der Cover besonders schön, aber man erkennt auf den ersten Blick, wenn man einen Pratchett in der Hand hat und so soll es schliesslich auch sein. Da es auch keine Mainstream-Literatur ist, finde ich es okay, dass man dies auch sieht. 

Der Autor:
Terry Pratchett ist leider bereits vor einigen Jahren an Alzheimer verstorben. Zu Lebzeiten hat er über 40 Scheibenweltromane und noch mehr als ein dutzend anderer Bücher geschrieben. Die Fanwelt rund um seine Geschichten ist nach wie vor lebendig, besonders im englischen Sprachraum. Er lebte in Buckinghamshire. 

Links:

Buchzitat des Monats


[Rezension] Montana Dreams - So berauschend wie die Liebe - von Jennifer Ryan


Inhalt:
Dane möchte noch einen letzten Bullen reiten: Derjenige, der ihn in Las Vegas zum Weltmeister macht. Danach ist seine Heimkehr nach Montana und die Übernahme der elterlichen Ranch geplant. Doch nach dem Ritt zum Weltmeister verunglückt er schwer. Zu seinem Glück ist Ärztin Bell in der Nähe und handelt sofort. Dass er nach Montana zurückkehrt ist ein grosses Wunder und er verdankt Bell sein Leben. Längst hat er beschlossen, dass er diese Frau näher kennenlernen muss. Doch ihre dunkle Vergangeheit scheint zu mächtig und ein Glück der beiden zu verhindern. Doch ein Erlebnis aus der Vergangenheit ist es, das die beiden auf ewig zusammenschweisst.

Meine Meinung:
Zuerst: Ich fand die Verstrickungen rund um Bells Nachname relativ seltsam. Wer das Buch liest, wird mir sicher zustimmen können. Die Logik dahinter ist für mich nicht ersichtlich, aber ich kenne auch amerikanisches Recht und Gesetze nicht ganz. 
Nun mein grösstes Plus an der Geschichte: Es steckt diesmal so einiges mehr dahinter als eine blosse Liebesgeschichte, einige Szenen sind sogar aus Sicht eines Verbrechers geschrieben, was ich persönlich brillant finde. Man erwartet also Chicklit und erhält kostenlos eine Menge Spannung dazu. Ausserdem richtig bereichernd finde ich den Schauplatz: Montana ist einfach unglaublich schön und das merkt man an den Beschreibungen auch überdeutlich! Die Charaktere fand ich übrigens mehrheitlich toll, einzig verwirrend ist, dass ein Nebencharakter Dan heisst, während der Protagonist auf den Namen Dane hört. Aber das geht noch, wobei uch auch verwirrt war von Dane und Gabe. Sehr ähnlich, aber insgesamt stimmig das Ganze. Das Buch endet wie es beginnt: mitreissend und actionreich. 

Meine Empfehlung:
Dies ist Band 3 der Montana-Dreams-Reihe aus dem Mira Taschenbuch Verlag. Ich habe die ersten nicht gelesen weshalb ich keine Empfehlung dazu abgeben kann. Allerdings ist das Buch in sich abgeschlossen und deswegen für jeden Cowboy Fan etwas. Ich habe das Buch als Urlaubslektüre genossen, wozu es sich richtig gut eignet!

Mein Highlight:
Das war diesmal die Krimi-Story neben dem Liebes-Plot. Das hat die Sache definitiv aufgepeppt und hebt das Buch ab von ähnlichen Geschichten aus demselben Genre.

Das Cover:
Die violette Farbe macht das Zielpublikum dieses Buches relativ rasch klar: Es ist eine Geschichte für die Frauenwelt. Doch die Country-Schrift und die ganze restliche Gestaltung passen gut zum Schauplatz Montana und der Cowboywelt in der das Buch spielt. Dies wären eher die Faktoren gewesen, die mich dazu gebracht hätten, das Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Für mich ist relativ klar, dass dieses Buch Gesellschaft bekommen soll von seinen Vorgängerbänden. Da es aus meinem Lieblingsverlag stammt, werde ich es in jedem Fall behalten, aber ich fand die Reihe bisher auch wirklich spannend und lesenswert, weshalb ich das Buch auch gern weiterempfehle oder ausleihe.


Die Autorin:
Jennifer Ryan lebt mit ihrer Familie in der San Francisco Bay Area. Wenn sie nicht gerade an einem ihrer Bücher schreibt, liest sie. Ihre Leidenschaft zu Büchern in jeglicher Form lässt sie manchmal alles um sie herum vergessen. Und wenn sie dann einmal ihre Fantasiewelten verlässt, findet man sie meist in ihrem Garten, während sie in Gedanken noch immer bei den Menschen ist, die nur in ihrem Kopf existieren, bevor sie sie für ihre Leser auf dem Papier zum Leben erweckt.

Links:

[Buchtrailer] Westaustralien für Reisende wie Dich und Mich


Man merkts, ich bin aus dem Urlaub zurück und hatte eine Menge Zeit, an neuen Posts herumzustudieren und schreiben. Während es zuvor fast ein wenig ein Muss geworden ist für mich, konnte ich nach einigen Ferientagen die Kreativität wieder richtig fliessen lassen.

Noch vor dem Urlaub haben meine Mit-Verlegerin und mein Mann gemeinsam den überhaupt ersten Buchtrailer unseres Verlages zusammengestellt. Fast ein Tag lang sassen sie im stillen Kämmerchen und haben gebastelt und getüftelt und ich war unglaublich stolz, das Ergebnis hochladen zu dürfen. Die beiden haben ganze Arbeit geleistet. Natürlich möchte ich euch den Clip nicht vorenthalten. Im Laufe des Monats, sobald das Buch "Westaustralien für Reisende wie Dich und Mich" online ist, werde ich euch dieses noch genauer vorstellen. Ihr dürft euch auf eine Reise in einen nicht ganz so bekannten Teil Ozeaniens freuen.

Bis dahin viel Freude bei dieser Video-Vorschau und danke allen fürs Teilen!

Tintenhexes Tagebuch

In der letzten Woche war es ein wenig ruhiger hier. Ich war nämlich im Urlaub, mit dem Wohnwagen in Friesland und habe das sehr genossen. Nur mein Mann, unser Hund und ich. Das Wetter war abwechslungsreich, mal so mal so aber nie schlimm. Wir haben auch vor allem gefaulenzt, aber einige Ausflüge lagen dennoch drin. Wir waren in Amsterdam und dort in einer der tollsten Buchhandlungen die ich je gesehen habe. Ansonsten haben wir Friesland erkundet und kennengelernt. Es war schön, viel Zeit in der Natur zu verbringen und ich habe in einer Woche vier Bücher plus ein Hörbuch geschafft und auch rezensiert. Besser hätte es also nicht laufen können. Naja entspannt bin ich übrigens auch.

Habt ihr schon die Facebookseite zu unserem neuen Verlag gesehen? Sie hat schon ein paar Likes, es dürften aber gerne mehr werden! Auf euch warten weitere spannende Bücher, also vergesst nicht, die Seite zu abonnieren. Im Laufe des Herbstes soll dann die Webseite folgen! Das erste Buch, ein Ernährungstagebuch ist bereits im Juli erschienen und ich freue mich riesig über jeden Kauf. 
Dazu haben wir mit meinem Mann einen Videodesigner in Ausbildung dabei, der uns den ersten Buchtrailer zu Buch 2 erstellt hat. "Westaustralien für Reisende wie Dich und Mich" soll noch im August erscheinen. Wir freuen uns darauf. Bereits haben wir Anfragen von Autoren und Bloggern erhalten. Zum Thema Rezensionsexemplare und Manuskripte werden wir auf unserer Webseite informieren! 


Zuletzt noch die grosse Bombe: Diesen Blog gibt es nun seit 3.5 Jahren und es wird Zeit für etwas Neues. Ich möchte einfach einen Schritt weitergehen, professioneller werden und meinen Lesern noch mehr bieten. Die nächsten Monate bringen also auch in dieser Hinsicht Veränderungen und ich freue mich sehr! Wer mir übrigens auf Instagram folgt, wird die ersten Anzeichen schon bemerkt haben. Wer dies nicht tut sollte das natürlich schleunigst nachholen!

Kommentator des Monats: August

Kommentator des Monats

Für denjenigen oder diejenige, der oder die zwischen dem ersten und dem letzten Tag des Monats die meisten Kommentare verfasst hat, winkt am Ende des Monats ein dickes Goodie-Paket, bestehend aus mindestens zehn Artikeln wie Lesezeichen, Leseproben, Postkarten, Magnete und vielem mehr. Teilnehmen tut automatisch jeder, der auf diesem Blog kommentiert. 


Der Gewinner wird im nächsten Post publiziert und gebeten, sich innert 7 Tagen mit seiner genauen Anschrift an tintenhexe92@gmail.com zu wenden. 

[Mein Buch] Cornelia Wriedt


[Rezension] Harry Potter und der Feuerkelch - von J.K. Rowling


Inhalt:
Schon das vierte Schuljahr wartet auf Harry Potter. Doch zuerst geht es noch zur Quidditch-Weltmeisterschaft. Plötzlich häufen sich die seltsamen Merkmale: Das dunkle Mal erscheint bei der Weltmeisterschaft, eine Hauselfe wird unfreiwillig freigelassen und plötzlich ist Harry Potter ein trimagischer Champion. Das Turnier wird ihm alles abverlangen, was er je gelernt hat und noch viel mehr. Gut dass wenigstens sein Pate Sirius Black wieder auftaucht, allerdings immer noch als gejagter Mörder. Ein Zwist mit seinem besten Freund Ron ist allerdings das Schlimmste, was Harry passiert, während er und seine Freunde plötzlich die Liebe kennenlernen.

Meine Meinung:
Ich finde bei dieser Buchreihe echt gut, dass jedes Buch ein wenig dicker wird. Denn die Spannung steigt definitiv, es kommen immer mehr Personen vor und auch die Schulwelt rund um Hogwarts wird immer komplexer. Diesmal kommen noch zwei andere Schulen vor. Das fand ich besonders cool. Ich hätte gerne noch mehr darüber erfahren. 
In diesem Buch jagt ein Ereignis wirklich das Nächste und man kommt kaum hinterher. Die Spannung ist also pausenlos sehr hoch und man muss aufpassen, dass man nicht bei einem Handlungsstrang den Anschluss verliert. Ihr wisst ja inzwischen, dass ich ein Fan von Harry Potter bin, aber dieses Buch ist für mich noch einmal eine deutliche Steigerung zu den ersten drei, weil es einfach noch vielfältiger ist und noch mehr in diese spezielle Zauberwelt eindringt. Zwischendurch ist es mir allerdings wie Ron ergangen und ich fand es ein wenig doof, dass Harry sich immer irgendwie in den Mittelpunkt manövriert. Naja, kann er ja nicht viel dafür und die Geschichte wäre wohl ohne sowieso langweilig. Also mach weiter, Harry.

Mein Highlight:
Da muss ich immer ein wenig studieren, aber ich finde etwas, was ich aus den Filmen nicht kannte besonders cool. Die ganze Sache rund um die Hauselfen und dass Hermine einen Aufstand für sie organisiert, da sie findet, dass die Sklavenarbeit von ihnen endlich enden muss. 

Meine Empfehlung:
Wer die Reihe mag sollte einfach immer weiter lesen, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Fangt bei Band eins an und wachst und steigert euch gemeinsam mit Harry, dann bisher habe ich kein einziges Buch bereut.

Das Cover:
Immer noch nicht meins. Wann macht man eigentlich mal neue Buchcover zu Harry, nachdem die Bücher ja schon zwei Jahrzehnte lang auf dem Markt sind?

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Ich habe das Buch auf Exsila eingetauscht, damit meine Nachbarin es sich zu ihrer Sammlung stellen kann. Bisher habe ich nämlich alle von ihr ausgeliehen. Leider ist das Buch zwar mit ‚wie neu‘ angeschrieben gewesen, in Wahrheit fällt es allerdings bald auseinander. Vielleicht finde ich es irgendwo noch in einer schöneren Variante.

Die Autorin:
J.K. Rowling ist eines meiner Vorbilder. Sie musste dreissig werden, um endlich gelesen zu werden, musste unten durch und ist heute als brillante Autorin gefeiert. 

Links:
Hier könnt ihr das Buch bestellen.
Hier kommt ihr zum Carlsen-Verlag, der das Buch herausgegeben hat.