[Rezension] Das Juwel - der schwarze Schlüssel - von Amy Ewing

07:30 Tinten Hexe 1 Kommentare


Inhalt:
Die Lage in der ewigen Stadt spitzt sich zu. Violet und ihre Freunde bereiten sich darauf vor, am Tag der Auktion das Juwel zu stürmen und bereiten dazu alle Surrogate in den Anstalten auf diesen Moment vor. Doch die Herzogin hält Violets Schwester Hazel gefangen und droht damit, diese zu ermorden. Violet schleicht sich in den Palast der Herzogin, dorthin wo sie nie wieder wollte. Doch auch ihr Geliebter Ash möchte nicht untätig bleiben. Wie kann er helfen, ohne sein Leben und seine Beziehung aufs Spiel zu setzen?

Meine Meinung:
Ich habe wirklich lange auf dieses letzte Buch gewartet. Und dann musste ich noch länger warten weil ich A) einfach zu viele ungelesene Bücher daheim hatte und B) mein Buchkaufbudget bereits aufgebraucht. Schliesslich habe ich es mir dann doch noch geholt und mal wieder in Rekordzeit verschlungen. Der Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd und auch wenn man weiss, wo die Geschichte hinsteuert, ist die Spannung von der ersten Seite an sehr hoch. Der Nachteil an diesen Reihen, die man im Abstand von sechs oder mehr Monaten liest ist, dass es manchmal schwierig ist, sich an die letzten Teile richtig gut erinnern zu können. Aber ich bin einfach die Falsche, um lange zu warten und dann alle Bücher auf einmal zu lesen. Nun ich suche wirklich eine ganze Weile, wenn ich Mängel dieses Buches aufzählen soll. Die Vorhersehbarkeit der Story ist tatsächlich gegeben, aber das finde ich diesmal nicht ganz so schlimm. Die Länge der Schlacht ist gut gewählt, nicht zu lang und nicht zu kurz. Diese selbst ist ebenfalls nicht unrealistisch und ich finde es toll, weil man auch die Rache von anderen Charakteren miterlebt. Besonders spannend finde ich Violet Rückkehr vor dem Finale in das Juwel. Wem ihre Tarnung auffällt und wem nicht, das ist so gut zu verfolgen.

Mein Highlight:
Das finde ich die Hintergrundgeschichte zwischen der Herzogin und dem Fürsten. Diese gibt der Geschichte eine vollkommen neue Wendung, die einfach nötig ist, um in diesem letzten Band noch einmal richtig viel Spannung zu erzeugen. 

Meine Empfehlung:
Wer die ersten Bände schon gelesen hat muss natürlich wissen wie diese Geschichte endet. Ansonsten ist es eine Geschichte für Fans von Märchen und für Mädchen, die gerne träumen. Es ist eine Dystopie, die durchaus auch ihre krassen Seiten hat.

Das Cover:
Ich bin hier Fan vom ersten Cover, finde aber dieses genau so schön wie Nummer zwei und passend zur ganzen Reihe. Wie immer ist es etwas Besonderes, zum anschauen und anfassen.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Das bleibt bei mir im Regal und sieht neben den beiden Vorgängerbänden richtig schön aus. Eine tolle Farbkombi und dicke Hardcover, das sind genau die Sachen, auf die ich stehe.

Die Autorin:
Amy Ewing ist selbst ein großer Fan von Fantasyliteratur. Sie ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen, hat Kreatives Schreiben in New York studiert und lebt in Harlem.
Bei FISCHER FJB erschienen die drei Bände ihrer ›JUWEL‹-Trilogie, ›Die Gabe‹, ›Die Weiße Rose‹ und ›Der Schwarze Schlüssel‹ die große internationale Erfolge und SPIEGEL-Bestseller waren.
Als FISCHER digibooks gibt es die ›JUWEL‹-Storys ›Das Haus vom Stein‹ und ›Garnets Geschichte‹.


Links:
Hier könnt ihr das Buch bestellen.
Hier kommt ihr zum Fischer-Verlag, der das Buch herausgegeben hat. 

1 Kommentar:

  1. Hallo :)
    wie schön, dass dir dieses Buch so gut gefallen hat. Mir hat das Buch nicht so gut gefallen wie dir, weil ich Violet doch manchmal ziemlich egoistisch fand in diesem Buch. Die Geschichte zwischen dem Fürst und der Herzogin fand ich auch sehr interessant :)

    Herzliche Grüße
    Blue vom Blumiges Bücherparadies

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!