Werdet selbständig Frauen!

09:25 Tinten Hexe 1 Kommentare


Wie ihr schon mehrmals aus meinen Posts herauslesen konntet, bin  ich nicht allzu gut geeignet für ein 08/15-Leben im Büro. Ich habe Mediengestalterin gelernt und mag meinen Beruf eigentlich auch total gerne. Doch das ständige im-Büro-sein und der fehlende Kundenkontakt, haben mich dazu gebracht, mir etwas anderes für mein Leben zu wünschen. Weitere Gründe waren nicht allzu erträgliche Chefs, aber auch die starren Arbeitszeiten und das falsche Umfeld. Wenn ich manchmal im Homeoffice arbeiten konnte, fiel mir sofort auf, wie viel produktiver ich wurde, sobald ich ungestört war. Wieso also nicht auf selbständiger Basis arbeiten, wenn mich das so viel gelassener, glücklicher und produktiver machte? Ich entschloss mich schliesslich zu diesem Schritt und möchte euch in Folge einige Punkte aufzählen, die dafür sprechen, dass auch ihr diesen Schritt wagen könnt. Ich habe bereits vor einigen Wochen darüber geschrieben, dass ich auch mit meinem Blog ein wenig Geld verdienen kann. Hier könnt ihr das noch einmal nachlesen.

Wir Frauen können alles schaffen:
Meist ist es die weibliche Hälfte einer Familie, die nebst dem Beruf oder der Ausbildung auch noch einen Haushalt schmeissen. Dabei ist es echt von Vorteil, sich die Zeit selber einzuteilen, denn wenn die neue Spülmaschine geliefert wird oder der Maler vorbeikommt, muss man meist total jonglieren, um von der Arbeitsstelle wegzukommen, oder den Schlüssel bei irgendeinem Nachbarn deponieren. Dabei wäre es doch viel einfacher, diese Sache selber zu erledigen und dafür halt am Abend, wenn die Kids schon im Bett sind noch zwei Stunden ungestört zu arbeiten. Dabei kommt uns Frauen zu Gute, dass wir nicht einfach aufgeben, wenn die Arbeitsbelastung mal sehr hoch ist oder unsere Pläne nicht auf Anhieb funktionieren.

Es ist Zeit für ein bisschen Unabhängigkeit:
Natürlich ist es schwer, sich einen Kundenstamm aufzubauen und am Anfang nimmt man jeden Auftrag, den man kriegen kann. Doch man kann selber offerieren, wie lange man für einen Auftrag benötigt und später, wenn man saubere Arbeit abliefert, auch auswählen für wen man arbeitet und in welche Richtung man geht. Ich habe eine ganze Weile allgemein als Fotografin gearbeitet, bevor ich mich auf die Baby- und Kinderfotografie spezialisiert habe und auch genügend Aufträge in diesem Segment hereinholen konnte.

Vernetzen? Längst erledigt.
Frauen sind gut darin, mit ihren Mitmenschen in Kontakt zu kommen und vor allem zu bleiben. Sie schätzen auch eine kleine Textmessage und Freundschaften können innig bleiben, auch wenn man sich nur alle paar Monate sieht. Deswegen empfehlen Frauen ihre Geschlechtsgenossinnen auch weiter, auch wenn sie diese nur sporadisch sehen. Und wenn man dann wie ich als Zielgruppe eindeutig Frauen hat (Mütter), dann funktioniert dort die Mund-zu-Mund-Propaganda noch besser als sonst irgendwo.

In der Theorie kannst du reich werden:
Wer selbständig arbeitet, kann 100% des Geldes, das er verdient behalten und muss nur die eigenen Ausgaben bestreiten. Zwar ist man Sachbearbeiter, Marketingchef, Erfinder, Produzent und Verkäufer in einem, doch man muss auch nicht die Löhne für diese Posten mit der eigenen Arbeit mitfinanzieren. Wer mehr arbeitet, verdient auch mehr und so bestimmt man selber die Balance zwischen Lebensqualität und Reichtum.

Ansehen und Lob gebührt nur dir:
Wie oft schon habe ich eine Gestaltung entworfen und schlussendlich stand im fertigen Produkt bloss der Name der Firma oder noch schlimmer der Name des Vorgesetzten. So etwas passiert mit Garantie nicht mehr, denn wer selbständig arbeitet steht mit seinem Namen für Qualität und Erfolg des eigenen Produktes oder der eigenen Dienstleistung und erhält dementsprechend auch Lob und Anerkennung für das, was er geleistet hat.

Arbeitet jemand von euch selbständig? Wie sind eure Erfahrungen? Was möchtet ihr niemals mehr missen? Oder – was hält euch noch davon ab, selbständig zu arbeiten?

Viele von euch fragen mich, wie ich denn nun mein Geld verdiene. Ich muss sagen, dass bei mir keineswegs alles reibungslos ablief, nachdem ich meinen Job gekündigt hatte. Wenn euch solche Beiträge zwischen den ganzen Buchposts interessieren, dann werde ich gerne mehr von meinem Leben als Selbständige erzählen. 

1 Kommentar:

  1. Ich glaube, es ist egal ob man Männlein oder Weiblein ist um sich selbständig zu machen. Es ist für beide gleich schwer oder einfach.

    Jedoch gibt es tatsächlich weniger Frauen, die diesen Schritt wagen. Vielleicht helfen ja positive Vorbilder wie du, dass das "besser" wird. Also ja, erzähl doch ab und zu mal von deinem Leben als Selbständige :)
    Dafür ist ein Blog doch auch da, dass es mal persönlich wird :D

    BG
    Robert

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!