[Rezension] Snow Fyre - von Amy Erin Thyndal

10:58 Tinten Hexe 0 Kommentare


Inhalt:
Fyre ist die Schwester der Königin des Winters. Und Ciel ist der Bruder des Sommerkönigs. Eine explosive Mischung, besonders wenn er dermassen in sie verschossen ist, dass nicht einmal ihr eisiges Wesen sie abschrecken kann. Und sie dafür hat sich wirklich vorgenommen, nichts und niemanden mehr an sich heranzulassen. Zu doof nur, dass sie jetzt gemeinsam mit Ciel den Frühling vollziehen und dafür an den Sommerhof reisen muss.

Meine Meinung: 
Dieses Buch hat mich nach dem Klappentext und sowieso mit dem wunderschönen Cover sofort neugierig gemacht. Ich war total happy, es als Reziexemplar zu erhalten und habe es sofort runtergeladen und gestartet. Da jedoch war es bald vorbei mit der Freude. Die Geschichte fängt zwar rasant an, man ist sofort mittendrin. Dennoch konnte ich mich nicht erwärmen. Die Handlung ist sehr oft beschreibend, ohne dem Leser die Chance zu geben, etwas daran selbst sich vorzustellen. Die Charaktere sind sehr klischeehaft, oberflächlich und die zwei Erzählstränge sehr zusammenhanglos auf den ersten Blick. Ich fand die Kapitel mit Temperatur/Wetter irgendwie süss. Dennoch musste ich sehr kämpfen durch dieses Buch, auch wenn die Idee auf den ersten Blick mega viel Potenzial hat und einige Ideen der Autorin so auch noch nie da gewesen sind. Irgendwie war das Buch nicht meins, aber es ist trotzdem ein Buch, dem man meiner Meinung nach eine Chance geben soll, weil man spürt, wie viel Herzblut darin steckt.

Meine Empfehlung: 
Ich kann das Buch gerade an Einsteiger im Fantasy-Genre super empfehlen. Es hat eine tolle Story, eine gute Idee, die dahinter steckt. Ich denke man kann es auch als jüngerer Leser oder Leserin bereits gut geniessen. 

Mein Highlight: 
Das ist die Idee mit Sommer und Winter. Das macht wirklich Spass zum Lesen und ich finde, es ist auch etwas, was so noch nicht in jedem Buch vorkommt. Die Elfensache finde ich toll, aber man hätte sie noch ausbauen können, vielleicht mehr eigene Ideen einfliessen lassen. Mir hat das Buch aber auf jeden Fall Lust auf Sommer gemacht. 

Das Cover: 
Wow, es ist traumhaft. Hätte ich das Buch gedruckt erhalten, es würde auf jeden Fall in meinem Regal stehenbleiben, ganz egal wie ich es finde. Es ist so schön stimmig, die Farben passen gut zum Thema, die Frau und das Kleid ebenfalls und ich finde es passt auch super zum Inhalt. Vielleicht hätte man den Gegensatz von Schnee zu Feuer noch darstellen können, aber wer weiss, vielleicht wird das ja bei einem potenziellen zweiten Band umgesetzt? Das Cover ist gleichzeitig düster und kalt, aber hat auch helle Stellen, was wirklich gut passt. 

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar? 
Das bleibt auf meinem Reader. Viel lässt sich ja mit eBooks nicht anstellen :)

Die Autorin:
Amy Erin Thyndal lässt sich von ihren Freunden gern damit aufziehen, dass sie Bücher doch toller fände als Menschen. Nichtsdestotrotz sind es die Menschen um sie herum, die sie zum Schreiben inspirieren und ihrem Leben das gewisse Etwas verleihen. Und zwischen Studium, Sport, Hobbys, Freunden und natürlich der obligatorischen Lesesucht widmet sie sich der großen Liebe – ob in ihren Büchern oder in der echten Welt.  Ich finde übrigens ihren Namen richtig toll für eine Fantasy-Autorin und auch wenn das Buch nicht ganz meins war, werde ich sie im Auge behalten und wieder von ihr lesen.

Links:

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!