[Interview] Adam Bogs über seinen Debütroman

08:00 Tinten Hexe 0 Kommentare


Erzähle doch bitte in drei Sätzen, wer du bist, was du machst und wieso du schreibst.
Hallo, ich bin der Adam und komme aus der schönen Schweiz. Ich arbeite, wenn ich nicht gerade am schreiben oder am herumtrödeln bin, in einem Telekom-Geschäft. Warum ich schreibe: weil ich aus lauter Ideen und Geschichten bestehe, die aufgeschrieben, veröffentlicht und gelesen werden wollen.

Wie viele Prozent deines Buches 'The Prevalent Witches' sind autobiografisch?
Hm, eine sehr gute Frage. Ich würde sagen weniger als 50%. Aber klar gibt es hin und wieder etwas, dass ich aus meinem Alltag in meine Geschichten packe. Das macht glaube ich jeder Autor. Was ich aber sicher sagen kann ist, dass mein Hauptprotagonist wenig Gemeinsamkeiten mit mir teilt ;)


Wie lange hast du an dem Buch geschrieben?
Etwa 3 bis 4 Monate. Danach stand das Grundgerüst der Geschichte. Danach kam die mühsame Überarbeitungsphase, bis es hiess: ab ins Lektorat.

Welche Szene daraus hättest du total gerne miterlebt?
Die, in der meine beiden Protagonisten aufeinander treffen. Das war für mich, als ich sie aufschrieb, ein magischer Moment. Noch jetzt, wenn ich daran denke, bekomme ich Gänsehaut deswegen.

An welchen Schauplatz aus deinem Buch würdest du gerne mal gehen?
In die Katakomben von Paris. Oh ja, das wäre einfach genial. Und da ich noch nie in Paris war, wäre es umso besser.

Mit welchem Charakter aus deinem Buch würdest du eine Bank überfallen?
Ganz klar mit Adeline Bones. Ich denke das würde eine spassige Angelegenheit werden und sie würde auch nicht zögern mitzumachen.

Und mit welchem gerne ins Bett hüpfen?
Also mit dieser Frage habe ich jetzt echt nicht gerechnet. Ajajaj. Was soll ich sagen. Jeder Charakter in meinem Buch hat seine Vorzüge, daher kann ich keine eindeutige Antwort darauf geben. Aber wenn, dann muss sie sicher männlich sein :p

Zu welcher Uhrzeit ist der Grossteil deines Buches entstanden?
Das ist ganz verschieden. Meistens am Nachmittag, am Abend oder in meinen Pausen bei der Arbeit. Ich habe es auch manchmal am Morgen versucht, doch das wollte irgendwie nie wirklich klappen.

Wem hast du als erstes von 'The Prevalent Witches' erzählt?
Puh, wenn ich das wüsste. Ich sage jetzt einfach Mal, meinem Freund.

Wie ist dein spezielles Buchcover entstanden?
Erst einmal Danke das du mein Buchcover speziell findest. Es ist ganz einfach gewesen. Ich habe in 2 oder 3 Word-Seiten meine Ideen dazu geäussert und wie das Cover in etwa für mich aussehen soll. Alles andere war der Grafiker. Und tata, das fertige Cover - welches mir von Anfang an gefallen hat - war da. Es musste nur ein klitzekleines Detail geändert werden, ansonsten war es perfekt.
 
Wirst du manchmal auf der Strasse erkannt?
Hehe, nein, dafür bin ich wohl oder übel noch zu unbekannt. Aber das ist auch gut so. Besser noch eine Weile unbekannt bleiben und dann wie eine Rakete in den Autorenhimmel schiessen. Jedenfalls kann man sich das ja so vorstellen. Die Realität ist da etwas anders.

An was schreibst du aktuell?
Am zweiten Teil der The Prevalent Witches-Reihe.

Was ist dein absoluter Wunschtraum als Autor?
Mein absoluter Wunschtraum: die Verfilmung meines Werkes. Ich glaube etwas besseres gibt es nicht, ausser vielleicht einen Bestseller zu landen.

Was war dein allererster Berufswunsch als Kind?
Schauspieler. Diese Kunst habe ich schon immer bewundert und das tue ich noch immer. Vielleicht sind jetzt einige geschockt oder verwirrt. Aber ja, so ist es. Der Wunsch ein Autor zu werden, kam erst in der Schulzeit.

Was möchtest du anderen Jungautoren mit auf den Weg geben?
Seit mutig, kreativ und bleibt stets am Ball. Bei mir hat es mehr als 12 Jahre gedauert, ehe ich etwas veröffentlichen konnte. Daher gebt nicht auf und versucht euer Bestes zu geben.

Welcher berühmten Person würdest du dein Buch gerne schenken und warum?
Du hast dir echt spezielle Fragen einfallen lassen ;) Ich würde sagen, Whoopi Goldberg. Sie hat mich schon immer fasziniert und mit ihren Filmen, wie Bogus oder Ein Ritter in Camelot, bin ich aufgewachsen. Daher wäre es auf jeden Fall sie und als Person, die sich für die LGBT-Community einsetzt, wäre es mehr als passend.

Wie sollen die Leser dein Buch lesen?
Am besten ohne grosse Erwartung. Die machen meist alles zunichte, noch bevor man es zu Ende gelesen hat. Und man sollte sicher Lust darauf haben und die Toleranz besitzen, wenn es um Homosexualität geht. Mein Protagonist verguckt sich ja in einen anderen Hexer. Daher wäre das sicher von Vorteil.

Welche Tageszeit, welche Getränke dazu, welche Stimmung, welcher Leseplatz?

Das muss glaube ich jeder für sich selbst entscheiden. So, wie die Entscheidung, mein Buch auszuwählen, um es zu lesen.

Wo würdest DU dein Buch gerne lesen?

Es gibt keinen bestimmten Ort, an den ich gerade denke. Ich würde mein Buch überall lesen, egal wo. Aber um dir trotzdem eine konkrete Antwort darauf zu geben, sage ich einfach Mal, auf einer Weltreise. Das wäre sicher schön.

Hier könnt ihr das Buch bestellen.

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!