[Rezension] Das Weihnachtsdorf - von Petra Durst Benning

15:08 Tinten Hexe 1 Kommentare

 


Inhalt:
In Maierhofen, im Allgäu, bereitet man sich auf die Weihnachtszeit vor. Therese hat ihren Krebs besiegt und nun freut man sich umso mehr auf den neu geplanten Weihnachtsmarkt. Es hat ein wenig geschneit, die Stimmung ist perfekt. Doch im Advent ist der Teufel bekanntlich auf leisen Sohlen unterwegs. Mehrere Familien müssen herausfinden, wie sie die Feiertage verbringen wollen und dabei keiner zurückstecken muss. Die Bedürfnisse aller unter einen Hut zu bringen ist nicht so einfach und plötzlich steht noch unangemeldet eine aufgedrehte Journalistin da und will unbedingt in Thereses Gasthof übernachten. Kurzum: Ganz Maierhofen steht vor Weihnachten Kopf.

Meine Meinung:

Natürlich war ich ein bisschen früh dran für einen Weihnachtsroman. Trotzdem hat mich hier das Cover so sehr gelockt und das Buch selber hat definitiv geschafft, mich in die richtige Stimmung zu versetzen. Dass die Protagonisten allesamt einiges älter sind als ich, hat mich manches Mal gestört. Ihre Gedankenwelt ist einfach nicht verständlich für mich, ihre Ziele und Beweggründe manchmal seltsam. Was mich aber wieder damit versöhnt hat, ist die unglaubliche Kreativität, die hier überall herrscht. Man möchte definitiv auch anfangen, veganen Braten oder Bio-Chips herzustellen. Ich habe das Buch in der Badewanne und im Bett, in einer Kombination mit einer fiesen Grippe gelesen und was soll ich sagen: Es hat mich innerlich gewärmt, von der ersten bis zur letzten Seite. Auch wenn ich hier niemanden gefunden habe, mit dem ich mich identifizieren konnte, war es einfach gemütlich zu lesen und schön, um sich auf den Advent einzustimmen.

Meine Empfehlung:
Wer noch ein bisschen Weihnachtsstimmung vertragen kann, verdient es, ein solches Buch geschenkt zu bekommen. Wer also noch nicht weiss, was er einer lieben Freundin unter den Tannenbaum legen soll: Dieses Buch ist definitiv geeignet. Für Grinches und ähnliche Kreaturen würde ich es eher nicht empfehlen.Wahrscheinlich ist es eher ein Buch für Frauen, aber auch Männer und ihre Probleme kommen darin vor, sodass auch Leser sich hier wiederfinden.

Das Highlight:
Ach, hier möchte ich mal wieder das Cover nennen. Es ist schlicht und einfach schön. Ich stelle es mir gerne ins Regal, oder so, dass alle das Bild sehen können, denn es ist schon für sich alleine eine kleine Weihnachtsdeko, findet ihr nicht auch?

Das Cover:
Das habe ich jetzt oben schon verraten, aber es hat mich definitiv in Weihnachtsstimmung versetzt. Vielleicht hätte ich es mir nicht unbedingt gekauft, aber es ist im genau richtigen Moment zu mir gekommen und das Cover widerspiegelt den schönen Inhalt.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Da bin ich noch unsicher, meine Lieben. Was macht man, wenn die ganze Familie so bisschen Anti-Weihnachten ist? Echt schade, denn dieses Buch würde ich auch total gerne wandern lassen. Vielleicht Schwiegermama :)

Die Autorin:
Petra Durst-Benning hat mit "Kräuter der Provinz" bereits nach Maierhofen gelockt und ein uriges, kreatives Handwerkerdorf vorgestellt und die Leute darin zum Leben erweckt. Nun entfacht sie Weihnachtsstimmung mit ihrem neuesten Werk. Im Frühling dann erscheint 'Die Blütensammlerin'. Wieder ein wundervolles Buchcover, das mich neugierig gemacht hat. Aber auch die Autorin selber sieht so süss und nett aus, ich würde sie gerne mal treffen.

Links:
Hier kommt ihr zum Blanvalet-Verlag, der das Buch herausgegeben hat.
Hier könnt ihr das Buch bestellen.

1 Kommentar:

  1. Hallo!

    Das klingt nach einem sehr schönen Buch. Zu gut kenne ich die jährlichen Diskussionen. Wann treffen wer wen und wie schafft man es die ganze Verwandtschaft in 3 Tagen abzuklappern? Kein Wunder, dass da manch einer zum Grinch wird.

    Lg Sabrina
    lesefreude.at

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!