[Rezension] Die Hureninsel - von Martina Sahler

19:04 Tinten Hexe 0 Kommentare


Inhalt:
Die Huren vom Hurenschiff sind nun in Australien angelangt. Dort erwartet sie aber keineswegs ein fruchtbares Land - im Gegenteil scheint ihnen, sie seien in der Hölle gelandet. Der einzige Weg, einigermassen gut zu überleben führt über die Heirat, doch nicht jede von ihnen ist geneigt, sich voll und ganz einem Mann anzuvertrauen. Ein Hoffnungsschimmer bringt Norfolk, eine kleine Insel vor der australischen Küste. Doch nicht jede der Frauen möchte noch einmal aufs Schiff und nicht jede wird überhaupt als geeignet angesehen, Norfolk zu bevölkern. Mittendrin lernt Molly einen Mann kennen - einen Schreiberling, der einwilligt, sie zu heiraten. Aber ihre beste Freundin möchte lieber im Krankenhaus arbeiten. Werden die beiden getrennt werden?

Meine Meinung:
Ich habe nach Band eins echt lange auf die Fortsetzung dieser Geschichte gewartet, so lange dass ich eine Weile brauchte, um wieder herauszufinden, welche Charaktere wie zuzuordnen sind. Die Spannung war natürlich von Anfang an gross, da ich das erste Buch sehr gemocht habe und mich deswegen gefreut habe, vom Schreibstil sogleich wieder mitgerissen zu werden. Ausserdem verliert die Autorin keine unnötigen Worte, sondern katapultiert einen sogleich in die Situation hinein. Übrigens denke ich, dass man das Buch auch irgendwie ohne Band eins lesen kann, wobei natürlich die Freude, von allen Beteiligten die Vorgeschichte zu kennen, irgendwie gross war. Das Australien dieser Zeit ist farbenfroh geschildert und man wird von der Autorin regelrecht auf eine Reise mitgenommen, was mir gut gefallen hat. Schade fand ich irgendwie, dass die sozialen Bindungen aus dem ersten Buch kaum bis gar nicht weitergeführt werden, irgendwie ist wieder jeder Charakter ein wenig für sich, aber das ist irgendwie auch logisch, da nicht mehr alle auf einem Schiff eingepfercht sind.

Meine Empfehlung:
Natürlich ist das Buch etwas für alle Leser, die Band eins gemocht haben. Ebenfalls auf ihre Kosten kommen Konsumenten von historischen Romanen. Dieser ist sehr klassisch, verbindet viel Wissen über die damalige Zeit mit bewegenden Schicksalen. Wer Frauenromane mag, ist hier ebenfalls mit einigen starken Geschlechtsgenossinnen bedient, während Fans von Down Under Australien aus der Sicht von Neuankömmlingen geschildert bekommen. Mal etwas ganz anderes und sehr zu empfehlen.

Mein Highlight:
Das ist so simpel, dass es fast lustig ist: Molly trifft zum ersten Mal Kängurus und Koalas. Genial beschrieben und zum herzlich Lachen.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar:
Ich werde es meiner Mama weitergeben und sie monatlich damit nerven, dass sie es endlich lesen soll. Dann bleibt es hübsch in meiner kleinen Bibliothek stehen.

Das Cover:
Hier kann ich vom letzten Mal kopieren: Die rothaarige Frau gefällt mir gut und auch die hochwertige Schrift passt sehr gut dazu. Alles in allem ist es nicht zu verrückt, zeigt dass es um einen historischen Roman geht und sieht im Regal sicher hübsch aus! Ein absolutes Muss also! Die beiden Bücher passen sehr gut zusammen, auch optisch. 

Die Autorin:
Ich kenne Martina Sahler dank meiner Mutter. Sie ist 1963 geboren und hat auch schon unter zwei Pseudonymen Bücher veröffentlicht. Sie arbeitet auch noch für ein Autorenforum und ich habe schon ihr erstes Buch 'Das Hurenschiff' sehr gemocht, da sie spannende Charaktere lebendig werden lässt.

Links:
Hier könnt ihr das Buch bestellen.
Hier kommt ihr zum Droemer-Knaur Verlag, der das Buch herausgegeben hat.
Hier kommt ihr zur Webseite der Autorin.

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!