[Rezension] Die Kalorien-Königin – von Blanca Imboden

08:50 Tinten Hexe 4 Kommentare


Inhalt:
Die Kalorienkönigin ist die Story einer Schweizerin, einer Journalistin, die gerne abnehmen will und zufällig angeboten bekommt, darüber noch eine Kolumne zu schreiben und damit Geld zu verdienen. Sie lebt in einer lustigen WG mit zwei speziellen Freundinnen, die allerdings beide sehr schlank sind. Doch der Wille zum Erreichen des Ziels ist da und dass sie damit so viele Frauen erreichen würde, hätte sich die Protagonistin niemals gedacht. Doch daneben folgen noch andere Probleme, Urlaub, Liebe und vieles mehr. 

Meine Meinung:
Ich fand das Buch eigentlich gut. Etwas seltsam war der Schauplatz Schweiz für mich als Schweizerin. Aber irgendwie auch cool, einmal etwas so Nahes zu lesen und dass die Autorin dafür gerade ihren eigenen Wohnort gewählt hat find ich noch besonders speziell. Was für mich seltsam war, war nach mehr als der Hälfte herauszufinden, dass die Hauptperson und damit die meisten anderen Leute im Buch ebenfalls um die 40 oder schon drüber sind. Dabei ging ziemlich viel von meiner Identifikation verloren, was ein wenig schade ist, aber recht machen kann man es nun einmal nicht allen Lesern und jeder Altersklasse. Ansonsten ist es witzig angegangen und zeigt, dass es auch anders geht als total verbissen sich ins Abnehmen zu stürzen. 

Empfehlung:
Empfehlen würde ich das Buch all denjenigen, die vielleicht auch mit ihrem Gewicht unzufrieden sind, in ihrem Leben etwas verändern wollen und den Leserinnen (und vielleicht auch Lesern) von humorvollen Frauenromanen. Sie werden hier auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.

Highlight:
Das Highlight dieses Buches ist schnell gefunden. Ich mag den Schlankheitswahn nicht und war glücklich in dem Augenblick wo die Protagonistin herausgefunden hat, dass ihr Selbstbewusstsein nicht untrennbar mit der Zahl auf der Waage verknüpft ist.

Die Autorin:
Die Autorin ist wie schon erwähnt Schweizerin und hat mit „Die Kalorienkönigin“ ein Buch geschrieben, das in Ihrer Heimatgemeinde in der Region Zürich spielt. 

Links:


4 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!

Buchshops Preisvergleich

16:08 Tinten Hexe 11 Kommentare

Hallo ihr Lieben

Heute einmal ein Preisvergleich für euch: Und zwar habe ich mir in Deutschland den ersten Band vom Fantasy-Epos "Das Lied von Eis und Feuer" gekauft. Parallel habe ich auch begonnen, mir die Serie anzusehen. Beides finde ich einfach genial. Und deswegen hat es auch nur zwei Wochen gedauert, bis Band zwei an der Reihe war. Und diesen wollte ich natürlich möglichst günstig erwerben. Mir ist es bei solchen Büchern wichtig, sie selber zu besitzen und mir ins Regal stellen zu können. Schliesslich sind es keine Schundromane, die in zwei Tagen gelesen sind. Nun, hier kommen meine Vergleiche, mit Screenshot zum Beweis:


Alle Preise sind in Schweizer Franken.

Auf Platz 1 liegt Exlibris. Der Preis ist ungeschlagen und zudem kommen hier keine Versandkosten hinzu, was einfach toll ist. Exlibris liefert schnell und so wird das Buch bald in meinem Briefkasten sein. Zudem sind die Bücher meistens reduziert, was richtiggehend zum Marathon-Lesen auffordert.
Auf Platz 2 kommt der Weltbild-Verlag. Da bestelle ich auch gerne weil sie immer einen umfangreichen Katalog heimschicken und auch tolle Wohnaccessoires haben. Aber ganz können sie mit Exlibris nicht mithalten. Dennoch eine gute Empfehlung.
Auf Platz 3 findet sich books.ch, der Online Shop vom Orell Füssli Verlag. Der Preis ist schon mehr als 6 Franken teurer als Exlibris. Allgemein bestelle ich dort fast nie etwas und auch in die Läden gehe ich selten.
Platz 4 heisst fast gleich wie Platz 3. Buch.ch. Auch wenn ich dort sogar noch Gutscheine hätte, der Preis ist für mich einfach horrend. Krass wieviel sich solche Preise unterscheiden können. Solche Seiten laden nicht wirklich zum Lesen ein, im Gegenteil.


Natürlich würde ich für dieses tolle Buch auch den höchsten Preis zahlen, aber das muss wirklich nicht sein.
Amazon habe ich auch hinzugezogen, hier allerdings wegem dem Euro-Preis weggelassen. Rechne ich diesen allerdings um (15 Euro) komme ich auf 18.95 Schweizerfranken, was dann Rang 2 in meiner Wertung wäre und somit hat es keinen grossen Einfluss auf mich. Kommt noch dazu, dass der Versand durch halb Europa irgendwie nicht sein muss.
Was meint ihr?
Wo bestellt ihr Bücher?


Eure Tintenhexe

11 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!